Saisonbeginn 2019

1.April

 

Kein Aprilscherz. Ich war heute erstmalig mit Ausrüstung am Wasser. Winni war verhindert, also bin ich solo aufgebrochen. Strecke Bergheim-Joshofen. Ein herrlicher Tag: Nicht zu warm und kein Wind.Auffällig ist das Totholz auf den kleinen Inseln. Da hat der Biber ganze Arbeit geleistet.

Die neue,frisch aufgespulte Schnur auf meiner Switch ist ein Gedicht.Sie will fliegen und das macht richtig Spass mit ihr zu werfen.

Am gegenüberliegenden Ufer hat sich der Grundfsicher, der dort schon seit Jahren sitzt, seinen Platz eingenommen.

Aber auf den ersten 500 Metern ist kein Fisch zu entdecken.

Doch dann durchbricht ein Fischkörper die Wasseroberfläche. Ich kann leider die Art nicht erkennen, aber sie sind da und das ist ja schon die halbe Miete.

Ich befische die Stelle und habe bereits bei der 2 Drift einen schönen Biss. Anhieb und der Fisch ist gehakt, steigt jedoch nach einer heftigen Gegenwehr aus. Der Fluch war laut und sicher nicht für fremde Ohren bestimmt.

Aber das Jagdfieber ist entfacht. Nach einigen Würfen bleibt die Schnur ganz kurz stehen. Es folgt fast intuitiv der Anhieb. Der Fisch ist gehakt und am typischen "schütteln" als Brassen identifiziert. Leider verliere ich auch diesen Fisch kurz vor der Landung.

Um das Maß voll zu machen steigt dann auch noch einige hundert Meter weiter ein Döbel nach kurzem Drill aus.

So habe ich mir den Start in die diesjährige Saison nicht vorgestellt, aber die Saison beginnt ja erst.


Zur Info:

Wassertemperatur: 8,2 Grad , sonnig, normaler Wasserstand, Wasser leicht eingetrübt.


7.April

Wir waren heute erstmals in diesem Jahr gemeinsam am Wasser. Wir haben verabredet diie Strecke Bergheim - Joshofen zu befischen. Haben wir auch sehr intensiv gemacht.

Anfangs waren gar keine Fische auszumachen. Das Wasser war zwar um einiges klarer als die vergangene Woche aber es war bedingt durch den leichten Ostwind leider etwas frischer.

Nun, um es kurz zu machen , Winni hat ein mittelprächtiges Aitel gefangen und damit die Saison mit einem Fang eröffnet. Er war leider für ein Foto zu weit entfernt. Aber es folgen sicher noch einige gute Fotomöglichkeiten.

Den Rest der Strecke haben wir uns - da der Ostwind teils stark auffrischte- erspart und sind etwas früher als üblich nach Hause gefahren.

Kommendes Wochenende sind wir definitiv nicht am Wasser.


 

 

 

Bookmarks

BloggerDelicious