Saisoneröffnung 2018    2.April 2018

Heute ist Ostermontag und wir haben uns , vorausgesetzt es regnet nicht, für die Strecke Joshofen - Bergheim verabredet. Wir treffen uns bei schattigen 2 Grad um 8 Uhr am Parkplatz der Sportgaststätte und begeben uns mit wenig Zuversicht an´s Wasser.

Das Wasser ist niedrig , sehr klar und sichtig ,aber wenn kein Fisch zu sehen ist hilft das auch nicht´s. Wir pirschen etwa 2 Kilometer abwärt´s da entdeckt Winni einige Döbel. Einige Momente später kann auch ich sie ausmachen. Die Nymphe geht in Richtung Fisch. Zu kurz.Noch einige Meter von der Rolle abziehen und ein erneuter Wurf. Schei... den Baum hinter mir habe ich wohl in der Hitze des Gefechts vergessen. Toll, ein wunderschöner Hänger im Geäst mit einer anschließenden Opferung der Nymphe.

Ich binde eine neue an und schaue auf: Weg sind die Döbel. Etwa 30 Meter stromauf kann ich sie dann wieder ausmachen. Es sind 3 Fische. Ich unterbreite dem Letzten mein Angebot und er wird aufmeksam und folgt der Nymphe. Ich stoppe  und lasse die Nymphe langsam zu Gewässergrund absinken. Das scheint für das Aitel das Signal für einen beherzten Biss zu sein. Ich kann sogar sehen wie er das Maul öffnet und dann wieder schließt. Ein sanfter Anhieb und der Fisch sitzt. Alles Folgende ist Routine. Nur diesesmal hat Winni den Fisch und mich fotografiert.

Einige Minuten später -es  ist zwischenzeitlich etwa 9 Uhr 30- kann dann Winni seinen ersten Döbel der diesjährigen Saison landen.

Ich bin zwischenzeitlich einige hundert Meter weiter stromab und entdecke wieder einen kleinen Trupp relativ guter Döbel die sich stromauf bewegen. Ein Wurf bis fast in´s Backing und ich kann ihn wieder einmal an einer der zahlreichen Treppen landen.

Beim Rückmarsch zum Auto sehe ich dann nochmals 3 Aitel - so wird der Döbel in Bayern auch bezeichnet- und kann einen dieses Trupp´s zum Anbiss verleiten.

4 Fische zum Saisonbeginn: Ein Topereignis. Wobei die Bedingungen aus meiner Sicht heute nicht optimal waren: Wassertemperatur 8 Grad, minimaler Ostwind und noch nicht der geringste Bewuchs der den Fischen Deckung bieten könnte.

 

 

Saisonbeginn 2018

1  

Ordentliche Fische zum Saisonauftakt 2018

Das war mein Zweiter. Der Erste war noch etwas schwerer.

 

Saisonauftakt 2018 / Winni


1  

Winni verwendet gerne seine 4er Loop mit 3,30 Meter. Auch heute.



Sonntag 15.April

Wir waren am vergangenen Sonntag in der Munsinger-Strecke . Arschkalter leichter Ostwind.

Kein Fisch zu sehen , aber einen Versuch war´s wert. Wir haben frühzeitig abgebrochen und sind ohne Fisch nach Hause in´s Warme.


Heute waren wir in der Bergheimerstrecke unterwegs. Und erfolgreich.Treffpunkt 8 Uhr  am Wasser. Die ersten paar hundert Meter war kein Schwanz zu sehen. Dann, etwa auf halber Strecke, sind einige zarte Ringe zu sehen. Beim fünften oder sechsten Wurf erfolgt dann ein Biss. Ein Döbel. Nicht besonders groß, aber immerhin ein Fisch.

Auch Winni kann einen dieser Halbstarken überlisten.

Dann geht´s weiter Richtung Joshofen.  Wieder Frust,kein Fisch zu sehen. Dann plötzlich hat Winni einen Karpfen -wie er meint- ausgemacht und befischt ihn, leider erfoglos. Er überlässt mir großzügig den vermeintlichen Karpfen der sich dann nach einigen Würfen als Brachsen mit respektablen Maßen darstellt.  Leider ein nicht besonders schönes Exemplar mit einigen Verletzungen auf der rechten Flanke.

3 Fische an diesem Tag, kein besonderes Ergebniss aber die Saison hat ja erst begonnen.

Brassen, eher selten


1  

 

Frühlingserwachen


1  

Sitzen tut gut. Die Operation hat der Körper noch nicht ganz vergessen.
 

 

 

Sonntag 22.April 2018

Das könnte ein wirklich guter Tag werden. Vielleicht mit dem ersten Karpfen? Die Wassertemperatur beträgt etwa 15 Grad, kein Wind und eine brauchbare Sicht in´s Wasser. Also eigentlich fast ideale Bedingungen. Könnte man meinen.

Gleich zu Beginn kann ich einen mittelprächtigen Döbel zum Anbiss auf meine Saunymphe verführen.

Zweimal können wir innerhalb weniger Minuten einen anscheinend großen Raubfisch an der Kante Flachwasser/Flußlauf beobachten. Wir tippen auf einen der zwischenzeitlich recht häufigen Waller der an dieser Abbruchkante geraubt hat.


Und dann folgt ein Pirschgang ohne auch nur einen weiteren Fisch zu sehen. 2 Kilometer runter und wieder zurück. Das ist frustrierend und fordert zu wilden Spekulationen heraus. Hat der WWF doch recht mit seiner Meldung ,dass sich unsere Gewässer in einem ökologisch sehr schlechten Zustand befinden. Nicht mal die vor einigen Jahren noch sehr häufigen Klein- und Jungfische in den Flachwasserbereichen sind zu sehen.

Mag sein und hoffen wir, dass dies ein Ausnahmetag war. Übrigens: Die Wasservögel beginnen anscheinend mit dem Brutgeschäft.

Das Nest ist gerichtet.



Sonntag 29.April 2018

Ich war heute alleine unterwegs. Strecke Bergheim / Joshofen.

Abwechselnd leicht bewölkt , teilweise Sonnenschein. Die Wassertemperatur etwa 15 Grad. Eigentlich optimale Rahmenbedingungen. Wenn da nicht die starke Färbung des Wassers, hervorgerufen durch eine starke Vermehrung einer bestimmten Algenart, die Sichtigkeit in´s Gewässer fast unmöglich macht. Nicht gut!

Trotzdem die Hoffnung stirbt zuletzt. Könnte ja sein, dass man vieleicht doch irgendwo einen sichtet. Aber : War wohl nicht`s.

Nach etwa 3 Stunden bin ich dann ohne Fisch nach Hause gefahren. Bis zum nächsten mal!

 

 

 

Bookmarks

BloggerDelicious